ALDACTON 25 mg

ALDACTON 25 mg

ALDACTONE 25mg: 60 tablets each contains 25 mg spironolactone 

13,00 €
steuerfrei

 

LDACTONE® 25 TABLETTEN

PLANUNGSSTATUS:
S3

EIGENTUMSNAME
(und Darreichungsform):

ALDACTONE® 25 TABLETTEN

KOMPOSITION:
ALDACTONE 25: Jede Tablette enthält 25 mg Spironolacton

PHARMAKOLOGISCHE KLASSIFIZIERUNG:
A18.1 Diuretika

PHARMAKOLOGISCHE WIRKUNG:
ALDACTONE fördert die Diurese bei Patienten mit Ödemen oder Aszites. ALDACTONE wirkt im distalen Teil des Nierentubulus durch kompetitive Hemmung von Aldosteron, einem natriumspeichernden, kaliumausscheidenden Hormon.

INDIKATIONEN:
Stauungsinsuffizienz, Leberzirrhose mit Aszites und Ödem, nephrotisches Syndrom, idiopathisches Ödem einschließlich prämenstruelles Ödem, maligner Aszites, essentielle Hypertonie, präoperative Behandlung von primärem Aldosteronismus, Langzeitbehandlung von primärem Aldosteronismus, wenn der Patient dazu nicht in der Lage oder nicht bereit ist sich einer Operation unterziehen, um die Diagnose eines Mineralocorticoid-Überschusses, einschließlich primärem Aldosteronismus, zu unterstützen.

KONTRAINDIKATIONEN:
ALDACTONE sollte nicht gegeben werden bei akuter Niereninsuffizienz, schnell fortschreitender Beeinträchtigung der Nierenfunktion, Anurie oder Hyperkaliämie.

WARNUNGEN:
Die Anwendung wird bei Vorhandensein eines erhöhten Serumkaliumspiegels nicht empfohlen und die gleichzeitige Anwendung von Triamteren oder Amilorid sollte vermieden werden, da eine Hyperkaliämie induziert werden kann. Die Einnahme von Kaliumpräparaten wird aus dem gleichen Grund ebenfalls nicht empfohlen, außer in Fällen eines anfänglichen Kaliummangels.

DOSIERUNG UND GEBRAUCHSANWEISUNG:
Erwachsene: Herzinsuffizienz, Leberzirrhose mit Aszites und Ödem, idiopathisches Ödem einschließlich prämenstruelles Ödem, nephrotisches Syndrom, maligner Aszites. Die übliche Dosierung beträgt 100 - 200 mg/Tag (normalerweise in Verbindung mit einem herkömmlichen Diuretikum).
Essentielle Hypertonie, die übliche Dosierung beträgt 100 mg/Tag. Bei Bedarf kann eine höhere Dosierung verwendet werden. Primärer Aldosteronismus und andere Formen von Bluthochdruck im Zusammenhang mit niedrigem Plasma-Renin.
a) Präoperatives Management
100 - 400 mg/Tag für 3 - 5 Wochen vor der Operation.
b) Langfristiges Management
Wenn eine operative Korrektur des primären Aldosteronismus nicht wünschenswert oder möglich ist, normalisieren 200–400 mg/Tag häufig Blutdruck- und Elektrolytanomalien. Es sollte die kleinste Dosis verwendet werden, die die gewünschte Wirkung erzielt.
c) Screening auf Mineralocorticoid-Überschuss einschließlich primärem Aldosteronismus.
Ein Mineralocorticoid-Überschuss kann durch die Anwendung von 300 – 400 mg täglich in geteilten Dosen in Verbindung mit einer In-vivo-Fäkaldialyse oder rektalen elektrischen Potenzialmessungen nachgewiesen werden. Tests, die auf Änderungen des Serumkaliums und des Serum- und Urinkaliums basieren, wurden ebenfalls beschrieben.
Kinder: Die empfohlene Tagesdosis beträgt 3 mg/kg Körpergewicht.
ALDACTONE ist in Wasser unlöslich, aber die Tabletten können bei Bedarf zerkleinert und in Suspension verabreicht werden.

NEBENWIRKUNGEN UND BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN:
Gastrointestinale Unverträglichkeit, Benommenheit und geistige Verwirrtheit wurden beobachtet. Es kann zu einer reversiblen einseitigen oder beidseitigen Gynäkomastie kommen. Es wurde über einen makulopapulösen oder erythematösen Hautausschlag berichtet. Es gab seltene Berichte über leichte Androgenität, Hirsutismus und unregelmäßige Menstruation.
Hyponatriämie kann auftreten, insbesondere bei intensiver Behandlung in Kombination mit herkömmlichen Diuretika.
Es kommt zu einer Potenzierung der Wirkung anderer blutdrucksenkender Arzneimittel.
Bei Vorliegen einer Lebererkrankung ist Vorsicht geboten, da bei empfindlichen Personen ein hepatisches Koma ausgelöst werden kann. Wie bei jeder diuretischen Therapie kann eine regelmäßige Bestimmung der Serumelektrolyte wünschenswert sein.

BEKANNTE SYMPTOME EINER ÜBERDOSIERUNG UND ANGABEN ZU IHRER BEHANDLUNG:
Echte toxische Wirkungen wurden bei Überdosierung nicht berichtet. Hyperkaliämie kann sich klinisch durch Parästhesie, Schwäche, schlaffe Lähmung oder Muskelkrämpfe äußern und kann klinisch schwer von Hypokaliämie zu unterscheiden sein.
Elektrokardiographische Veränderungen geben die frühesten Hinweise auf pathologisch gestörte Serumkaliumspiegel. Im Falle einer Hyperkaliämie ist das Arzneimittel abzusetzen, die Kaliumaufnahme zu reduzieren und kaliumausscheidende Diuretika und intravenöse Glucose mit Insulin oder gegebenenfalls einem oralen Ionenaustauscherharz zu verabreichen.


PRÄSENTATION:
ALDACTONE 25 mg: Enthält 60 Tabletten.

LAGERHINWEISE:
An einem trockenen Ort unter 25 °C lagern. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

ALDACTONE-25

Diese Website verwendet Cookies zur Analyse und Verbesserung der Dienste.
Indem Sie auf dieser Website surfen, akzeptieren Sie deren Verwendung.